Das Projekt Universität nützt Schule (UnS) unterstützt Leipziger Schulen durch die gezielte Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler, die während der Zeit des pandemiebedingten „Homeschoolings“ in den letzten Monaten weniger erfolgreich lernen konnten. Mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 sind insgesamt 128 Lehramtsstudierende der Universität Leipzig an 32 Schulen im Einsatz und können durch ihre Tätigkeit weitere Praxiserfahrung im Studium sammeln. Das Projekt wurde vom Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung initiiert und wird vom LaSuB (Standort Leipzig) mitgetragen.

Inzwischen sind alle Plätze an den Schulen belegt. Bei Interesse können Sie sich per E-Mail (dorothe.salomo@uni-leipzig.de) für die Warteliste registrieren, da die Schulen vereinzelt noch Bedarfe nachmelden.

Foto: Colourbox.de
Foto: Colourbox.de

Da „Homeschooling“ vor allem jüngere Schülerinnen und Schüler oft überfordert, zielt UnS auf die Klassenstufen 2 bis 4 an den Grundschulen sowie auf die Klassenstufen 5 und 6 an den Oberschulen und Gymnasien. Im Mittelpunkt steht dabei die Unterstützung im Erwerb bzw. in der Festigung von Kernkompetenzen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

In enger Zusammenarbeit mit den Lehrkräften an den Schulen werden insbesondere im Kompetenzzuwachs gefährdete Kinder zweimal wöchentlich jeweils 90 Minuten meist im Nachmittagsbereich durch Lehramtsstudierende gefördert. Dabei ist auch ein jahrgangsübergreifendes Arbeiten möglich. Die Förderung ist zunächst für den Zeitraum vom 31. August bis zum 30. September 2020 geplant.

Am Projekt UnS nehmen 32 Leipziger Schulen teil: 21 Grundschulen, 5 Oberschulen und 6 Gymnasien. Die Schulen werden von insgesamt 128 Lehramtsstudierenden der Universität Leipzig unterstützt. Das Projekt bietet unseren Studierenden die Möglichkeit, insbesondere vor dem Hintergrund der pandemiebedingten Ausfälle und Verkürzungen von Praktikumsphasen, weitere Praxiserfahrung zu sammeln.

Die Durchführung des Projekts UnS ist zunächst für den Beginn des Schuljahres im Zeitraum vom 31. August bis zum 30. September 2020 geplant. An zwei Tagen pro Woche sind Sie für jeweils 90 Minuten an der von Ihnen ausgewählten Projektschule tätig. Die meisten Schulen planen die Förderung am frühen Nachmittag nach Unterrichtsschluss. Einzelne Schulen haben auch eine Förderung am Vormittag angefragt. Die konkreten Einsatzzeiten stimmen Sie individuell mit Ihrer Schule ab.

Sie fördern einzelne Schülerinnen und Schüler an Ihrer Projektschule in Kleingruppen in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Dabei werden Sie idealerweise von den entsprechenden Lehrkräften an Ihrer Schule begleitet und mit Informationen zu den Förderinhalten sowie ggf. mit Materialien versorgt. Zudem erhalten Sie vor Beginn Ihrer Tätigkeit Unterstützung durch die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums für Lehrerbildung und Schulforschung in Form von kleinen „Video-Wegweisern“, Materialien und Hinweisen für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch, welche Sie in unserem gemeinsamen Moodle-Kurs finden. Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Videosprechstunde für alle drei Fächer mit den jeweiligen Dozentinnen. Bitte informieren Sie sich über die Zeiten in Moodle.

Ihre Tätigkeit im Projekt UnS wird aus dem GTA-Budget der Schulen finanziert. Die Höhe des Honorars beträgt voraussichtlich 12 EUR pro 45 Minuten.

Die Schulleiterinnen und Schulleiter aller Leipziger Grundschulen, Oberschulen und Gymnasien wurden am 16.06.2020 über das Schulportal über das Projekt UnS informiert und hatten im Anschluss die Möglichkeit, ihre Schule für die Teilnahme an diesem Projekt zu registrieren. Insgesamt wurden 32 Schulen angemeldet.

Die Studierenden, die im Projekt UnS tätig werden, wählen einen Platz an einer Schule aus und kontaktieren die/den Verantwortliche/n an den Schulen selbständig, um organisatorische Aspekte abzustimmen. Die Schulen schließen einen Honorarvertrag im Rahmen der GTA mit den Studierenden, wobei auch ein erweitertes Führungszeugnis erforderlich ist, deren Kosten von den Studierenden getragen werden müssen.

Idealerweise unterstützen die Lehrkräfte an den Schulen die Studierenden bei ihrer Tätigkeit, indem sie u.a. Informationen zu den Förderinhalten sowie Materialien bereitstellen sowie als Ansprechpartner für die Studierenden agieren.  

Information zum Masernschutzgesetz:

Laut § 20 Absatz 9 des Infektionsschutzgesetzes müssen seit dem 1. März 2020 auch Praktikantinnen und Praktikanten, Referendarinnen und Referendare, Externe sowie Honorarkräfte, die an Schulen tätig sind, einen Nachweis über eine Masernschutzimpfung, Masernimmunität oder Kontraindikation nachweisen. Wer keinen Nachweis vorlegen kann, kann am Projekt UnS nicht teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Praktika im Lehramt

mehr erfahren

Fit durchs Lehramtsstudium

mehr erfahren

StartTraining

mehr erfahren