Das Projekt Universität nützt Schule (UnS) unterstützt Schulen in Leipzig und Umgebung durch die gezielte Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler, die während der Zeit des pandemiebedingten Distanzunterrichts weniger erfolgreich lernen konnten. Mit Beginn des Schuljahres 2021/2022 werden erneut zahlreiche Lehramtsstudierende an verschiedenen Schulen im Einsatz sein und können durch ihre Tätigkeit weitere Praxiserfahrung im Studium sammeln. Unser Projekt ist für Studierende aller Lehrämter offen.

Projektzeitraum 2021:

Der aktuelle Projektzeitraum ist vom 13.09. bis 15.10.2021. Aufgrund der hohen Nachfrage von Seiten der Schulen gibt es noch immer freie Plätze v.a. im Sekundarbereich. Im Moodle-Kurs des Projekts können Sie die freien Plätze einsehen und sich für einen Platz eintragen.

 

Erreichbarkeit:

Aufgrund der aktuellen Situation sind wir telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Sie können uns jedoch jederzeit per E-Mail kontaktieren.

Foto: Colourbox.de
Foto: Colourbox.de
Student:in bei UnS

Das Projekt ist eine gute Sache, da Schüler:innen individuell betreut werden und es Studierenden die Gelegenheit gibt, sich als Lehrkraft auszuprobieren.

Student:in bei UnS

Universität nützt Schule (UnS) ist ein Projekt am Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung, welches unmittelbar auf die pandemiebedingten Schulschließungen reagiert. Es richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die während der Zeit des Distanzunterrichts aufgrund verschiedener Herausforderungen nicht optimal lernen konnten. Im Rahmen des Projekts unterstützen Lehramtsstudierende der Universität Leipzig Schülerinnen und Schüler an Grund- und Oberschulen, Gymnasien sowie Förderschulen und -zentren in der Stadt Leipzig, dem Landkreis Leipzig sowie dem Landkreis Nordsachsen. Die Förderung findet vorrangig in den Kernfächern Mathematik, Deutsch und Englisch statt. Weitere Fächer sind jedoch ebenfalls möglich.

Die Studierenden sind für einen Zeitraum von fünf Wochen (vom Schuljahresbeginn bis zu den Herbstferien) zumeist an zwei Nachmittag pro Wochen an der Projektschule tätig und fördern von den Schulen ausgewählte Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen. Die Tätigkeit der Studierenden wird aus dem GTA-Budget der Schulen honoriert.

Bereits zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 waren 132 Studierende an 32 Leipziger Grundschulen, Oberschulen und Gymnasien im Rahmen von UnS im Einsatz. Die Evaluation hat gezeigt, dass das Projekt sowohl bei den Schülerinnen und Schülern und den Lehrkräften als auch bei den Studierenden eine ausgesprochen gewinnbringende Maßnahme war, von der alle beteiligten Gruppen profitierten.

Das Projekt wurde vom Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung initiiert und wird vom LaSuB (Standort Leipzig) mitgetragen.

Projektzeitraum und Einsatzzeiten

Die Durchführung des Projekts UnS ist für den Beginn des nächsten Schuljahres im Zeitraum vom 13. September bis zum 15. Oktober 2021 geplant. Während dieser fünf Wochen arbeiten Sie zweimal wöchentlich für jeweils 90 Minuten im GTA-Bereich an Ihrer Projektschule. Dabei übernehmen Sie eigenverantwortlich Kleingruppenförderungen mit bis zu 12 Schülerinnen und Schülern. Die meisten Schulen planen die Förderung am frühen Nachmittag nach Unterrichtsschluss. Einzelne Schulen haben die Förderung für den Vormittag angefragt. Die konkreten Arbeitstage und Zeiten vereinbaren Sie individuell mit Ihrer Projektschule.

 

Projekttätigkeit

Sie fördern einzelne Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen vorrangig in den Kernfächern Deutsch, Mathematik oder Englisch. Weitere Fächer können von den Schulen ebenfalls angefragt werden. Dabei sind prinzipiell alle Klassenstufen der jeweiligen Schulform möglich. Idealerweise steht Ihnen eine Lehrkraft als Ansprechperson zur Seite, die Ihnen zu Beginn u.a. Informationen über Lerninhalte und Lehrmaterialien gibt. Beachten Sie jedoch bitte, dass erwartet wird, dass Sie an Ihrer Projektschule weitgehend selbständig arbeiten. Anders als bei Ihren Schulpraktischen Studien wird bei UnS kein/e Mentor/in für Sie zuständig sein, die/der Sie während des Projekts begleitet. Ebenso ist das ZLS in erster Linie für die Vermittlung der Studierenden an die Schulen zuständig - nicht aber für die inhaltliche Ausgestaltung des Projekts.

Im Moodle-Kurs des Projekts finden Sie weitere Informationen zu UnS. Sie können sich unverbindlich in diesen Kurs einschreiben.

 

Freie Plätze an den Schulen

Aufgrund der hohen Bedarfsmeldungen der Schulen gibt es derzeit noch einzelne freie Plätze. Diese können Sie im Moodle-Kurs des Projekts einsehehen und sich bei Bedarf für einen Platz eintragen.

 

Informationsveranstaltung

Am 20. April 2021 fand eine digitale Informationsveranstaltung für interessierte Studierende satt. Falls Sie diese verpasst haben, können Sie die Präsentation im Moodle-Kurs des Projekts nachlesen.

 

Kontakt

Bei Fragen können Sie sich gern an die Projektkoordinatorin Dr. Dorothé Salomo wenden. Aufgrund der derzeitigen Situation ist eine Kontaktaufnahme vorrangig per E-Mail empfehlenswert. Zudem können Sie gern die digitale Sprechstunde (freitags, 9 - 10 Uhr) nutzen. Die Zugangsdaten finden Sie in Moodle.

Projektzeitraum und Einsatzzeiten der Studierenden

Die Durchführung des Projekts UnS ist für den Beginn des nächsten Schuljahres im Zeitraum vom 13. September bis zum 15. Oktober 2021 geplant. Die Studierenden sind während dieser fünf Wochen i.d.R. zweimal wöchentlich für jeweils 90 Minuten im GTA-Bereich an der Schule tätig. Dabei übernehmen sie eigenverantwortlich Kleingruppenförderungen mit bis zu 12 Schülerinnen und Schülern. Die konkreten Arbeitstage und Zeiten vereinbaren Sie individuell mit den Ihnen zugeteilten Studierenden.

 

Projekttätigkeit der Studierenden

Die Studierenden fördern einzelne Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen in den Kernfächern Deutsch, Mathematik oder Englisch. Weitere Fächer sind auf Anfrage möglich. Die zu fördernden Schülerinnen und Schüler werden vorab durch die Schule ausgewählt. Erfahrungsgemäß nehmen sie – je nach Alter – auf eigenen Wunsch, auf Bitten der Eltern oder auf Empfehlung der Lehrkräfte teil. Die Studierenden führen die Förderung weitestgehend selbständig und eigenverantwortlich durch. Während des gesamten Projektzeitraums sollte ihnen jedoch eine Lehrkraft als Ansprechperson zur Seite stehen, die ihnen zu Beginn auch Informationen über die Schülerinnen und Schüler, die Lerninhalte und die Lehrmaterialien gibt.

 

Bewerbungsablauf und Matching-Prozess

Wenn Sie sich für den Projektzeitraum 2021 bewerben möchten, nutzen Sie bitte das vorgesehene Formular. Der ursprüngliche Bewerbungszeitraum ist bereits abgelaufen. Wir nehmen Ihre Bewerbung jeodch auch weiterhin noch entgegen und werden versuchen, die Plätze an Ihrer Schule kurzfristig zu besetzten.

Nach der Bewerbung findet im nächsten Schritt der Matching-Prozess statt. Dies meint die Zuordnung von Studierenden und Projektschulen über das Projektbüro UnS. Dabei spielen die studierten Fächer sowie die Erfahrung der Studierenden aufgrund von Unterrichtspraktika u. ä. eine wesentliche Rolle. Die Studierenden kontaktieren im Anschluss die/den Ansprechpartner/in an ihrer Projektschule selbständig, um organisatorische Aspekte abzustimmen. Die Schulen schließen einen Honorarvertrag im Rahmen des GTA mit den Studierenden, wobei ein erweitertes Führungszeugnis erforderlich ist, deren Kosten von den Studierenden selbst getragen werden müssen. Darüber wurden die Studierenden vorab informiert.

Idealerweise findet vor den Schulferien oder in der Vorbereitungswoche ein persönliches Kennenlernen statt, bei dem die Studierenden Informationen zu den Fördergruppen und den Förderinhalten erhalten sowie Hinweise zu den Lehrmaterialien.

 

Informationsveranstaltung

Am 11.05.2021 um 15 Uhr fand eine digitale Informationsveranstaltung für interessierte Schulen zum Projekt UnS statt. Falls Sie an dieser nicht teilnehmen konnten, finden Sie die Präsentation rechts im Download-Bereich zum Nachlesen.

 

Kontakt

Bei Fragen können Sie sich gern an Frau Maren Reichert wenden. Aufgrund der derzeitigen Situation ist eine Kontaktaufnahme vorrangig per E-Mail empfehlenswert.

 

Information zum Masernschutzgesetz:

Laut § 20 Absatz 9 des Infektionsschutzgesetzes müssen seit dem 1. März 2020 auch Praktikantinnen und Praktikanten, Referendarinnen und Referendare, Externe sowie Honorarkräfte, die an Schulen tätig sind, einen Nachweis über eine Masernschutzimpfung, Masernimmunität oder Kontraindikation nachweisen. Wer keinen Nachweis vorlegen kann, kann am Projekt UnS nicht teilnehmen.

Impressionen und Informationen zum Projekt UnS

Das könnte Sie auch interessieren

Praktika im Lehramt

mehr erfahren

Fit durchs Lehramtsstudium

mehr erfahren

StartTraining

mehr erfahren