Lese- und Schreibkompetenz sind basale Voraussetzungen zum Wissenserwerb und -transfer. Diese Schlüsselkompetenzen sollen durch das Projekt Vielfalt im Lehramt und an Schulen weiter gefördert werden.
Studierende können über einen längeren Zeitraum an Schulen aktiv sein und Schülerinnen und Schüler in der Lese- und Rechtschreibkompetenz, sowie besonders begabte und motivierte Schülerinnen und Schüler in der Lese- und Schreibkompetenz unterstützen. Unser Projekt ist für Studierende aller Lehrämter offen.

Anmeldung zur Online-Informationsveranstaltung:

Studierende können Schüler:innen im Zeitraum vom 27.02.2023 bis 07.07.2023 durch die Leitung des GTAs VieLeS an den Projektschulen unterstützen. Sie können sich bereits jetzt zur Online-Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 13.10.2022 um 16:30 Uhr  hier  anmelden. Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten im Projekt VieLeS auf.

 

Bewerbungen für das Schuljahr 2022/2023:

Alles zum Bewerbungsablauf für das 2. Schulhalbjahr 2022/2023 finden Sie in Kürze an dieser Stelle (voraussichtlich ab 13.10.2022).

 

Eine audiovisuelle Projektvorstellung von Laura Kirste

Eine audiovisuelle Projektvorstellung von Laura Kirste

Vielfalt im Lehramt und an Schulen (VieLeS) ermöglicht individuelle Lese- und Schreibförderung im Ganztagsangebot (GTA) im zweiten Schulhalbjahr. Es ist ein Angebot vorrangig an Leipziger Schulen (Grund-, Förder- und Oberschulen sowie Gymnasien). Schulen, die sich für eine Teilnahme bewerben, erhalten für den Projektzeitraum Unterstützung durch Lehramtsstudierende. Diese fördern einzelne Schüler:innen oder Kleingruppen der Klassenstufe 1 bis 10 und Jahrgangsstufe 11 und 12 in Erwerb oder Verbesserung der Lese- und Schreibkompetenz bzw. begabte Schüler:innen im Rezipieren und Produzieren von Texten.

Lukas Kaiser, Projektmanager bei der Joachim Herz Stiftung

Eine durchgängige und fächerübergreifende Sprachbildung ist wichtig. Sie ist die Voraussetzung für eine selbstbestimmte Teilhabe an der Gesellschaft, für Selbstverwirklichung in Bildung und Beruf.

Lukas Kaiser, Projektmanager bei der Joachim Herz Stiftung
Foto: Colourbox

VieLeS ist als Unterstützungsinstrument zu verstehen. Haupteffekte zeigen sich in folgenden Bereichen:

  • Förderung der Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf sowie Begabtenförderung im Bereich Lese- und Schreibkompetenz
  • Unterstützung von pädagogischen Fachpersonal und Schulen
  • Ermöglichen umfangreicher Praxiserfahrungen für Lehramtsstudierende

In enger Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Fachpersonal der Schulen werden Kinder und Jugendliche von Studierenden der Universität Leipzig im GTA-Bereich gefördert. Studierende bekommen ihre Tätigkeit aus den GTA-Mitteln der Schulen finanziell honoriert.

Die Initiative VieLeS wird seitens der Joachim Herz Stiftung, des ZLS und des Landesamtes für Schule und Bildung (LaSuB, Standort Leipzig) unterstützt.

Die Vereinbarungslaufzeit bis zum 31.09.2022 wird zur Klärung und Schaffung von Bedingungen sowie Voraussetzungen genutzt, um für eine stabile Implementierung von VieLeS zu sorgen. In der Zeit der Projektverlängerung bis Juni 2023 soll eine nachhaltige Verankerung geschaffen werden.

VieLeS findet sowohl an Grund- und Oberschulen als auch an Gymnasien und Förderzentren statt. Sie arbeiten ein- bis zweimal wöchentlich für jeweils 90 Minuten pro Fördergruppe im Ganztagsangebot (GTA) an Ihrer Projektschule. Dabei übernehmen Sie eigenverantwortlich Einzel- oder Kleingruppenförderungen mit bis zu 10 Schülerinnen und Schülern der Klasse 1 bis 10 und Jahrgangsstufe 11 und 12 im Bereich der Bedarfs- oder Begabtenförderung. Ihre Tätigkeit über VieLeS liegt im zweiten Halbjahr des Schuljahrs 2022/23 (27.02.2022 bis 07.07.2022). Sie arbeiten innerhalb eines GTA i.d.R. eigenständig (kein Team-Teaching). Dies umfasst auch die Vor- und Nachbereitung. Die genauen Arbeitstage besprechen Sie mit der Schule selbst. Ihre Tätigkeit wird aus GTA-Mitteln oder Mitteln aus dem Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona" finanziell honoriert.

Gestaltung eines GTAs – Kompetenzen aller Fachdidaktiken integrieren

Ganztagsangebote sind unterrichtsergänzende Maßnahmen, die Wissenserwerb, Kompetenzentwicklung und Werteorientierung fördern. VieLeS hat das Ziel, die vielfältigen Potentiale von Ganztagsangeboten noch stärker mit dem Projektziel Lese- und Schreibkompetenzförderung zu verknüpfen und vielfältige Lernsettings für Schüler:innen zu generieren: Lesen und Schreiben kann nicht nur in leistungsdifferenzierter Förderung/Forderung, sondern in projektbezogener Weise beispielsweise in Verbindung mit Umweltbildung, politischer Bildung und Medienbildung stattfinden. Außerdem sind Lesen und Schreiben in Bewegung und freizeitpädagogische Angebote Möglichkeiten, Schüler:innen niedrigschwellig zu erreichen. Diese Angebote helfen ein bewusstes Freizeitverhalten zu entwickeln, in denen Lesen und Schreiben ein Bestandteil ist. Erste Ideen der Umsetzung eines GTAs zur Lese- und Schreibförderung finden Sie im PDF Markt der Möglichkeiten. Hier finden Sie sicher auch für Ihr Fach und für Ihre eigenen Kompetenzen die passende GTA-Anknüpfung zur Lese- und Schreibförderung. Darüber hinaus können mit den Schulen eigene GTA zur Lese- und Schreibförderung entwickelt werden. Allgemeine Informationen zu GTA finden Sie in der Fachempfehlung Ganztagsangebote an sächsischen Schulen (externer Link).

Bewerbungsablauf

Die Bewerbungsphase für den Projektzeitraum 2022/23 beginnt im Oktober. Ihre Bewerbung für das Projekt erfolgt über ein Online-Formular auf der Website. Dieses beinhaltet Angaben zu Ihren Persönlichen Angaben, Tätigkeitswünschen und einen kurzen Absatz zu Ihren möglichen Erfahrungen in der Lese- und Rechtschreibförderung und Ihrer Motivation. Das Online-Formular wird spätestens am 13.10.2022 auf unserer Homepage bereit stehen.

Matching-Prozess

Wenn der Bewerbungszeitraum Ende November abgeschlossen ist, beginnt der Matching-Prozess. Dies meint die Zuordnung von Studierenden und Projektschulen. Dazu erhalten Sie eine Übersicht mit den teilnehmenden Projektschulen. Sie können sich dann maximal drei Wunschschulen aussuchen, an denen Sie sich vorstellen können über VieLeS aktiv zu werden. Über eine Abstimmung (via Moodle) schreiben Sie sich auf den oder die Projektplätze an Schulen ein, an denen Sie tatsächlich tätig werden wollen. Sie wählen sich also Ihren Arbeitsplatz selbst aus – in Abhänigkeit der Lage der Schule, der Charakteristika der Schüler*innen (z.B. DaZ, LRS, Begabung) und Ihren Vorerfahrungen.  

Ziel des Matchings ist, dass wir Ihnen noch in diesem Jahr den Kontakt zu Ihrer Projektschule mitteilen.

Informationsveranstaltung

Sie können sich zur Online-Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 13.10.2022 um 16:30 Uhr  hier  anmelden.

Begleitveranstaltungen für Studierende

Zusammen mit Ihnen werden wir VieLeS im zweiten Schulhalbjahr 2022/2023 erfolgreich umsetzen. Dabei ist Ihr zukünftiger Arbeitsalltag im Projekt individuell von Ihrer GTA-Gruppe, der Schule und Ihrer pädagogischen Haltung abhängig. Wir möchten Sie in der Vorbereitung der Tätigkeit unterstützen: Unser Angebot an Impulsen umfasst u.a. die Themen Lese- und Rechtschreibbschwäche, Deutsch als Zweitsprache und sprachsensibler Fachunterricht, individuelle potentialorientierte Förderung (Begabung), Bildung braucht Beziehung, Kick-off Veranstaltungen und Kollegiale Fallberatung. Der Auftakt-Tag mit Workshops und Impulsen wird voraussichtlich Ende Januar 2023 stattfinden.

 

Bei Fragen wenden Sie sich an Maren Reichert und Sophie Henning.

Wir freuen uns, mit Ihnen VieLeS möglich zu machen.

Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schülern an Leipziger Grund-, Förder- und Oberschulen sowie Gymnasien. Wenn Sie im ersten Halbjahr Schülerinnen und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf sowie Begabung identifizieren, laden wir Sie ein, sich im Projekt VieLeS als Projektschule zu bewerben. Im zweiten Halbjahr 2022/2023 (nach den Winterferien 2023) ermöglicht VieLeS Unterstützung für Ihre Schülerinnen und Schülern durch Lehramtsstudierende der Universität Leipzig.

Tätigkeit der Studierenden

Im GTA-Bereich übernehmen die Studierenden Einzel- oder Kleingruppenförderungen mit bis zu zehn Schülerinnen und Schülern. Die Studierenden sind ein- bis zweimal wöchentlich für je 90 Minuten in einer Gruppe tätig. Sie unterstützen an dieser Stelle Ihr multiprofessionelles Team als Aspekt zur erfolgreichen Fördergestaltung. Als Projektschule sorgen Sie für die Einbindung der Studierenden in das Förderkonzept. Die Studierenden erhalten vom ZLS der Universität Leipzig ebenfalls Unterstützung (z.B. durch eine Materialsammlung). Die Studierenden werden aus GTA-Mitteln oder aus dem Programm "Aufholen nach Corona" von den Schulen finanziell honoriert. Aufgrund der Vor- und Nachbereitung und der Anerkennung der tatsächlichen Leistung empfehlen wir ein Honorar von 20€/45 Minuten. Die Schule entscheidet eigenständig über das Honorar, 12€/45 Minuten sollten nicht unterschritten werden.

Bitte beachten Sie, dass einige Studierende im März noch Pflichtpraktika absolvieren und u.U. erst ab April tätig werden können. Dies versuchen wir im Bewerbungs- und Matching-Prozess zu berücksichtigen.

Gestaltung der Gruppenzusammensetzung

Die Zusammensetzung der Gruppen kann sowohl jahrgangsspezifisch von Klasse 1 bis 10 und Jahrgangsstufe 11 und 12 als auch jahrgangsübergreifend erfolgen. Primär werden Schüler:innen mit besonderen Bedarf in der Lese- und Rechtschreibkompetenz gefördert oder besonders begabte und motivierte Schüler:innen in der Lese- und Schreibkompetenz gefordert.

Einbindung in das Ganztagskonzept der Schule

Im Zuge der Vorbereitung auf den nächsten Projektzeitraum (2. Schulhalbjahr 2022/2023) haben wir auf Grundlage der Fachempfehlung „Ganztagsangebote an sächsischen Schulen“ eine Übersicht vorbereitet. VieLeS hat das Ziel, die vielfältigen Potentiale von Ganztagsangeboten noch stärker mit dem Projektziel Lese- und Schreibkompetenzförderung zu verknüpfen und vielfältige Lernsettings für Schüler:innen zu generieren: Lesen und Schreiben kann nicht nur in leistungsdifferenzierter Förderung/Forderung, sondern in projektbezogener Weise beispielsweise auch in Verbindung mit Umweltbildung, politischer Bildung und Medienbildung stattfinden. Mehr Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF Markt der Möglichkeiten unter Downloads. Die Vorschläge verstehen sich als Anregung. Darüber hinaus können mit den Studierenden eigene GTA zur Lese- und Schreibförderung entwickelt werden.

Bewerbungsablauf und Matching-Prozess

Sie können sich ab 13.10.2022 für den kommenden Projektzeitraum 2022/2023 bewerben. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über ein Bewerbungsformular im PDF. Dies laden Sie im Downloadbereich runter, füllen es digital aus und senden es uns per E-Mail zurück.

Nach Bewerbungsende beginnt der Matching-Prozess. Dies meint die Zuordnung von Studierenden und Projektschulen über das Projektbüro von VieLeS. Das Projektbüro stellt den Studierenden dafür die freien Plätze in einer Liste zur Verfügung. Die Studierenden wählen eigenständig einen Platz aus, in dem sie tätig werden wollen bzw. für den sie sich qualifiziert fühlen. Im Anschluss stellt das Projektbüro die Kontakte her und begleitet den Projektzeitraum als stetiger Ansprechpartner. Weitere Hinweise entnehmen Sie dem Reiter Matching-Prozess.

Bitte wenden Sie sich mit Fragen an Maren Reichert und Sophie Henning.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse und eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Der Matching Prozess ist in 3 Phasen unterteilt.

  • Phase I: Pre Matching (November 2022)
  • Phase II: Erste Auswahlrunde (Dezember 2022)
  • Phase III: Zweite Auswahlrunde (Januar/Februar 2023)

Phase I: Hier werden Studierende und Schulen in einem Pre-Matching zusammengeführt. Plätze können vorab zugeordnet werden, da sich die Schulen aus den vorangegangenen Projekten StartTraining oder Universität nützt Schule im ersten Schulhalbjahr explizit das Engagement einzelner Studierenden wünschen und dies auf dem Bewerbungsformular vermerken.

Phase II: Aufgrund der Schulanmeldungen von Anzahl und Charakteristika der Fördergruppen werden die verfügbaren Plätze für Studierende im Projekt VieLeS ermittelt. Jede Interventionsgruppe bringt Anforderungen für die Studierenden mit sich (ggf. DaZ, LRS oder Fachbezug). Um ein erfolgreiches Matching zu erzielen, wird vom Projektbüro in dieser Phase eine Vorauswahl nach Studierendenqualifikationen getroffen (z.B. SPS, Semester, Erfahrungen, Motivationsschreiben). Alle ausgewählten Studierenden können sich bevorzugt auf einen Platz im Projekt einschreiben.

Phase III: Plätze, die in der zweiten Phase nicht vergeben werden können, werden an alle Studierende freigegeben, die sich beworben haben.

Hinweis: Mit der Auswahl eines Platzes entscheiden sich die Studierenden verbindlich für eine Gruppe/Schule und die Teilnahme im Projekt VieLeS im Zeitraum 27.02.2023 bis 07.07.2023.

Die am häufigsten gestellten Fragen und Antworten finden Sie in den FAQ unter Downloads. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, schreiben Sie bitte eine E-Mail an Maren Reichert oder Sophie Henning.

Impressionen aus dem Projekt

Drei Studentinnen als Gewinnerinnen des VieLeS-Wettbewerb
Postkarte Wettbewerb #VieLeSchöneZeilen (Vorderseite). Es ist ein Wortspiel von Donut als do-not read, deutsche Übersetzten lesen oder nicht lesen.
Postkarte zum Wettbewerb #VieLeSchöneZeilen (Rückseite)

Gewinnerprojekte des Wettbewerbs #VieLeSchöneZeilen

Poster zur Einreichung (Gymnasium Engelsdorf)
Poster zur Einreichung (Georg-Schumann-Schule)
Poster zur Einreichung (Leibnizschule)
Poster zur Einreichung (Schule am Palmengarten 1)
Poster zur Einreichung (Schule am Palmengarten 2)

Förderer des Projekts

Joachim Herz Stiftung

zur Webseite

Das könnte Sie auch interessieren

StartTraining

mehr erfahren

Uni nützt Schule

mehr erfahren

Praktika im Lehramt

mehr erfahren