Veranstaltung am

Veranstaltungsort: Online

Die Koordinations- und Beratungsstelle „Zentrale DigitaLE“ bietet Fort- und Weiterbildungen zu digitalisierungsbezogenen Kompetenzen für Dozierende in der Lehrer:innenbildung an. Diese zielen auf die Ausbildung einer reflexionsbezogenen Handlungskompetenz in Bezug auf den sinnvollen Einsatz digitaler Lehr-Lernwerkzeuge. Wir fokussieren verschiedene Fragen rund um digitale Lehr- und Lernszenarien und betrachten dabei beispielsweise Lehr-Lern- und Prüfungsformate, methodische Aspekte, sich verändernde Rollen von Lehrenden und Lernenden sowie sinnvolle digitale Lernangebote und Unterstützungsangebote.

Medien sind nicht nur für didaktische Zwecke hilfreich als Unterrichtsmaterialien oder Gegenstände, über die gesprochen werden kann. Ihr Vorteil liegt in der Möglichkeit der eigenen Produktion. Wie jedoch kann dies angeleitet und reflektiert werden? Mittels Aktiver Medienarbeit!

Aktive Medienarbeit hat auch im schulischen Bereich eine langjährige Tradition und versteht sich als zentrale Methode der handlungsorientierten Medienpädagogik. Die Schüler:innen setzen sich dabei mit der Rolle und Funktion der (digitalen) Medien auseinander und produzieren selbst Medien zur Artikulation eigener Anliegen und Sichtweisen. Im Fokus steht die selbstbestimmte und kritisch-reflexive Mediennutzung. Die Förderung von Medienkompetenz ist wichtige Voraussetzung zur aktiven Beteiligung an Meinungsbildungsprozessen und aktuell wichtiger denn je.

Um angehende Lehrer:innen auf diese Arbeit vorzubereiten, werden im Workshop die verschiedensten Möglichkeiten und Varianten der aktiven Medienarbeit vorgestellt, besprochen und teilweise kurz praktisch erprobt.

Die Anwendung bezieht sich zwar auf die schlussendliche Zielgruppe der Schüler:innen, aber auch mit Ihren Studierenden lassen sich die selben Prinzipien verwenden, um in Medienproduktion einzusteigen, seien Sie herzlich eingeladen.

  • Halten Sie gern Ihr Smartphone oder Tablet (aufgeladen) bereit.
  • Anmeldung per E-Mail
  • Dozentin: Jördis Dörner arbeitet als Medienpädagogin seit 2007 an der Schnittstelle zwischen Medien und Bildung in der Pädagogik, Mediendidaktik, Konzeptentwicklung und im Projektmanagement. Sie lehrt am Dessau Department of Design der Hochschule Anhalt, entwickelt Lernstrategien, pädagogische Materialien und medienpädagogische Projekte und ist Gründerin von KF Education