Der Teil „Sprecherziehung“ ist Bestandteil des Moduls „Körper – Stimme – Kommunikation“. Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über die Inhalte und Schwerpunkte, sowie detaillierte Informationen zu den Lehrveranstaltungen, die der Modulteil „Sprecherziehung“ umfasst.

Lehrveranstaltung in der Sprecherziehung
Thomas Hoffmann und Studierende im Seminar zur Sprecherziehung, Foto: Christian Hüller

Modulteil „Sprecherziehung“

Im Vordergrund der Lehrveranstaltungen steht die Anbahnung lebenslanger stimmlicher Berufsfähigkeit, die Entwicklung eines situations- und inhaltsadäquaten, hörverständlichen und hörerbezogenen Sprechens und Vorlesens sowie eines sachbezogenen partnerorientierten Gesprächsverhaltens.

Weitere Schwerpunkte stellen die Auswirkung von Stimme und Sprechweise von Lehrerinnen und Lehrern auf die Entwicklung der Stimme und Sprechweise von Kindern und Jugendlichen, ebenso die Ausbildung diagnostischer Fähigkeiten, das Trainieren des funktionellen Hörens sowie der Erwerb gegenstandspezifischer Beratungskompetenzen dar. Die Übungen werden stets von Videofeedback begleitet.

Seit dem Sommersemester 2019 ist Dr. Clara Luise Finke Bereichsleiterin der Sprechwissenschaft und ist für das Modul „Körper - Stimme - Kommunikation" verantwortlich. Studierende, die in den vergangenen Semestern bei Dr. Lemke, Frau Knorpp oder ehemaligen Lehrbeauftragten für die Sprecherziehung eingeschrieben waren, wenden sich mit Ihrem Anliegen bitte an Dr. Clara Luise Finke.

Lehrveranstaltungen

Der Teil „Sprecherziehung“ hat einen Umfang von zwei Semesterwochenstunden. Diese setzen sich zusammen aus drei Vorlesungsterminen, einer wöchentlich stattfindenden Gruppenübung und einem variablen Teil (abhängig vom individuellen Förderbedarf, ab der zweiten Semesterhälfte). Der Teil „Sprecherziehung“ schließt mit einem mündlichen Testat (15 Minuten) ab.

Die Vorlesungen sind nicht einschreibepflichtig. Sie werden im gleichen Semester wie die Gruppenübungen belegt und vermitteln wesentliche Aspekte für die Arbeit in den Gruppenübungen und für das Testat:

  • Aspekte der Sprechwirkung im Lehrberuf – Teil I: Sprechtechnik
  • Aspekte der Sprechwirkung im Lehrberuf – Teil II: Rhetorik
  • Häufige Stimm-, Sprach- und Sprechstörungen

Die Gruppenübungen sind einschreibepflichtig. Die Einschreibung erfolgt elektronisch über das Online-Einschreibsystem TOOL.

Sie müssen unbedingt in der ersten Lehrveranstaltung anwesend sein oder die entsprechende Lehrkraft informieren. Im anderen Fall gilt das Fehlen in der erstem Lehrveranstaltung als Abmeldung vom Kurs. Unabhängig davon müssen Sie die Abmeldung von der Prüfung eigenverantwortlich vornehmen.

In Abhängigkeit vom individuellen Sprechstatus werden in den Gruppenübungen Empfehlungen für den Variablen Teil ausgesprochen. Eine Einschreibung erfolgt im laufenden Semester über TOOL nach Absprache mit der Lehrkraft Ihrer Gruppenübung. Die Seminare im Variablen Teil fokussieren unter anderem:

  • Stimme
  • Entspannung
  • Vorlesen und sprechkünstlerisches Gestalten
  • Gespräch und Argumentation
  • Artikulation und Intonation

Lehrkräfte im Modulteil „Sprecherziehung“

Dr. Clara Luise Finke

Porträtfoto von Clara Finke
E-Mail schreiben

Thomas Hoffmann

Foto: Christian Hüller
E-Mail schreiben

Saskia Tesch

Foto: Christian Hüller
E-Mail schreiben

Konstantin Espig

Foto: Christian Hüller
E-Mail schreiben

Sonja Kettel

Foto: Christian Hüller
E-Mail schreiben

Nora Kobus

Foto: Christian Hüller
E-Mail schreiben

Lea Langer

Foto: Christian Hüller
E-Mail schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

Häufig gefragt

mehr erfahren

Initiative „Sprecherziehung im Lehramt“

mehr erfahren

Fachtagung „Kommunikation im Lehramt“

mehr erfahren
zum Seitenanfang