Im Lehramtsstudium umfangreiche Erfahrungen in der Bildungspraxis sammeln? Das geht. Sie können im StartTraining über einen längeren Zeitraum Lehren und Lernen erleben und durch gezielte Einzelförderung von Kindern Inklusive Bildung und damit die Verbindung von Bildungswissenschaften, Fachdidaktik und Sonderpädagogik umsetzen. Unser Projekt ist für Studierende aller Lehrämter offen.

Kontaktmöglichkeit trotz Corona:

Derzeit kommunizieren wir mit allen Bewerber*innen, Interessierten und Schulen via E-Mail. Wir bitten Sie daher, uns bei Fragen per E-Mail zu kontaktieren und regelmäßig Ihre E-Mails (inklusive dem Spam-Ordner) zu kontrollieren, um keine Informationen zum StartTraining zu verpassen.

 

Infoveranstaltungen für interessierte Studierende:

Aus aktuellem Anlass entfallen die Informationsveranstaltungen bis auf Weiteres. Die wichtigsten Informationen zum StartTraining finden Sie auf der Website. Sollten Sie trotzdem noch Fragen haben, können Sie uns gern eine E-Mail schreiben.

 

Information für interessierte Schulen:

Der Bewerbungsschluss für Schulen war der 07.02.2020. Wir nehmen aktuell keine Anmeldungen mehr entgegen.

 

Eine Runde weiter: StartTraining bei der Ferry Porsche Challenge

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass es das StartTraining in die finale Runde der Ferry Porsche Challenge geschafft hat. Deswegen möchten wir kurz die Gelegenheit nutzen, um uns bei allen zu bedanken, die für das StartTraining abgestimmt haben. Dank Ihrer Stimme gehören wir nun zu den glücklichen Finalist*innen.

Das StartTraining ist ein Angebot vorrangig an Leipziger Grund- und Oberschulen im ersten Schulhalbjahr. Schulen, die sich für eine Teilnahme bewerben, erhalten Unterstützung durch Lehramtsstudierende. Lehramtsstudierende haben jenseits der Pflichtpraktika die Möglichkeit, während ihres Studiums umfänglich an Schulen tätig zu sein.
 

Ablauf Matchingprozess Studierende und Schulen

Wenn Sie sich beworben haben, erhalten Sie zum gegebenen Zeitpunkt die Liste mit den aktuellen Projektschulen. Sie dürfen sich dann, min. 3 und max. 5, Wunschschulen aussuchen, an denen Sie das StartTraining absolvieren möchten. Sobald wir Ihre Projektschulwünsche erhalten haben, erfolgt die Zuordnung über das Projektbüro vom StartTraining.

Den aktuellen zeitlichen Ablauf für den Matchingprozess des Projektzeitraums 2020/2021 entnehmen Sie bitte den folgenden Infokästen.

Für Studierende mit SPS-Wunsch

Hinweis für Studierende mit SPS-Wunsch: Bitte prüfen Sie, ob die Wunschschule die Bedingungen für Ihr Praktikum erfüllt.

PHASE I:

Für alle Studierenden mit SPS-Wunsch (deren Bewerbung bis zum 15.03.2020 eingegangen ist):

  • 18.03.2020 – Schulübersicht wird an die Studierenden mit einem SPS-Wunsch via E-Mail gesendet
  • bis zum 20.03.2020 – Angabe der Wunschschulen beim Projektbüro via E-Mail (min. 3, max. 5 Wunschschulen möglich)
  • ab dem 20.03.2020 – Beginn Matching durch das Projektbüro; Rückmeldung an die Studierenden via E-Mail
  • bis zum 25.03.2020 – Bestätigung der Projektschule durch die Studierenden an das Projektbüro via E-Mail
  • ab dem 26.03.2020 – Meldung an das Büro für Schulpraktische Studien durch das Projektbüro

 

PHASE II:

Für alle Studierenden mit SPS-Wunsch (deren Bewerbung nach dem 15.03.2020 eingegangen ist):

  • 27.03.2020 – Bewerbungsschluss für Studierende mit SPS-Wunsch
  • 30.03.2020 – Schulübersicht wird an die Studierenden mit einem SPS-Wunsch via E-Mail gesendet
  • bis zum 01.04.2020 – Angabe der Wunschschulen beim Projektbüro via E-Mail (min. 3, max. 5 Wunschschulen möglich)
  • ab dem 01.04.2020 – Beginn Matching durch das Projektbüro; Rückmeldung an die Studierenden via E-Mail
  • bis zum 06.04.2020 – Bestätigung der Projektschule durch die Studierenden an das Projektbüro via E-Mail
  • ab dem 07.04.2020 – Meldung an das Büro für Schulpraktische Studien durch das Projektbüro

PHASE I:

Für alle Studierenden ohne SPS-Wunsch (deren Bewerbung bis zum 05.04.2020 eingegangen ist):

  • 09.04.2020 – Schulübersicht wird an die Studierenden via E-Mail gesendet
  • bis zum 15.04.2020 – Angabe der Wunschschulen beim Projektbüro via E-Mail (min. 3, max. 5 Wunschschulen möglich)
  • ab dem 16.04.2020 – Beginn Matching durch das Projektbüro; Rückmeldung an die Studierenden via E-Mail
  • bis zum 27.04.2020 – Bestätigung der Projektschule durch die Studierenden an das Projektbüro via E-Mail

 

PHASE II:

Für alle Studierenden ohne SPS-Wunsch (deren Bewerbung bis zum 27.04.2020 eingegangen ist):

  • 27.04.2020 – Bewerbungsschluss für Studierende ohne SPS-Wunsch
  • 28.04.2020 – Schulübersicht wird an die Studierenden via E-Mail gesendet
  • bis zum 30.04.2020 – Angabe der Wunschschulen beim Projektbüro via E-Mail (min. 3, max. 5 Wunschschulen möglich)
  • ab dem 04.05.2020 – Beginn Matching durch das Projektbüro; Rückmeldung an die Studierenden via E-Mail
  • bis zum 07.05.2020 – Bestätigung der Projektschule durch die Studierenden an das Projektbüro via E-Mail

Informationen zum Masernschutzgesetz:

Laut § 20 Absatz 9 des Infektionsschutzgesetzes müssen ab dem 01. März 2020 auch Praktikant*innen, Referendar*innen, Externe sowie Honorarkräfte, die an Schulen tätig sind, einen Nachweis über eine Masernschutzimpfung, Masernimmunität oder Kontraindikation nachweisen.

Wer keinen Nachweis vorlegen kann, darf das StartTraining bzw. das Praktikum nicht absolvieren.

Sie arbeiten 8 bis 10 Unterrichtsstunden pro Woche in einer Klasse der Klassenstufe 1 (Grundschule) oder Klassenstufe 5 (Oberschule). Den genauen Projektzeitraum verhandeln Sie mit der Schule selbst. 

Sie können einen Teil Ihrer Tätigkeit als Praktikumsleistung in Abhängigkeit von Lehramt, Fach und bisherigen Praktika anerkannt bekommen. Darüber hinaus wird Ihre Arbeit über die Schulen finanziell honoriert. 

Wenn Sie sich für den Projektzeitraum 2020/2021 bewerben möchten, nutzen Sie bitte unser FORMULAR

Bitte beachten Sie die Staffelung der Bewerbungszeiträume:

  • Bewerbungsschluss für Studierende, die Schulpraktische Studien (SPS) integrieren möchten: 27.03.2020
  • Bewerbungsschluss für Studierende ohne SPS-Anteil: 27.04.2020

Bitte wenden Sie sich mit Fragen an Maren Reichert und Anke Weinreich. Wir freuen uns auf Ihr Interesse.

Während der Informationsveranstaltung am 09.01.2019 gab es die Gelegenheit, das StartTraining vor Schulleiterinnen und Schulleitern vorzustellen. In der Auftaktveranstaltung für die Schulleiterinnen und Schulleiter am 12.08.2019 wurde auf das Projekt verwiesen. Schulen können sich bis zum 07.02.2020 mit Hilfe des Formblatts für das StartTraining 2020/2021 bewerben.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Broschüre. Gerne stehen wir für weitere Fragen zur Verfügung. 

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung am 28.08.2018 mit Jörg Heynoldt (LaSuB), Alexander Biedermann (UL/ZLS), Wolfgang Gärthe (Jugend mit Zukunft), Roman Schulz (LaSuB), Maren Reichert (UL/ZLS), Foto: ZLS

 

Das StartTraining ist eine seit 2014 an Schulen in Leipzig verankerte Projektinitiative, die in den Klassenstufen 1 und 5 Unterstützungsbedarf für Kinder ermittelt und Kindern gezielt hilft, den Übergang Kita – Grundschule bzw. Grundschule – weiterführende Schule bestmöglich zu meistern. Das StartTraining ist als Unterstützungsinstrument zu verstehen. Haupteffekte zeigen sich in folgenden Bereichen:

  • Förderung der Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf mit dem Ziel, ihnen einen Anschluss an die Lerngruppe oder einen mit anderen Kindern in der Lerngruppe vergleichbaren Kenntnis- und Kompetenzstand zu ermöglichen und damit heterogenen Lernausgangslagen zu begegnen und Selbstwirksamkeitserfahrungen zu ermöglichen
  • Unterstützung der Lehrkräfte und Schulen
  • Ermöglichen umfangreicher Praxiserfahrungen für Lehramtsstudierende

Mit Auslaufen der bisherigen Projektförderung wird diese Initiative nun seitens des ZLS und des Landesamtes für Schule und Bildung (LaSuB) unterstützt. Am 28.08.2018 wurde dazu zwischen der Universität Leipzig/ZLS, dem LaSuB (Standort Leipzig) und Jugend mit Zukunft eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die Vereinbarungslaufzeit bis zum 31.07.2020 wird zur Klärung und Schaffung von Bedingungen sowie Voraussetzungen genutzt, um ab dem Schuljahr 2020/2021 für eine stabile Implementierung des StartTrainings zu sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Praktika im Lehramt

mehr erfahren

Landroadtrips an Schulen in Sachsen

mehr erfahren

Stresserleben im Studium und Beruf vorbeugen

mehr erfahren