Die Koordinations- und Beratungsstelle Zentrale DigitaLE bietet Ihnen kollegiale Beratungen zu mediendidaktischen Fragen sowie Fort- und Weiterbildungen zu digitalisierungsbezogenen Kompetenzen in der Lehrer:innenbildung an. Mit diesen Angeboten fokussieren wir unter Einbezug Ihrer Multiplikator:innenrolle die Förderung einer reflexionsbezogenen Handlungskompetenz in Bezug auf den sinnvollen Einsatz digitaler Lehr-Lernwerkzeuge sowie die Weiterentwicklung digitaler Lehr-Lernszenarien unterstütze.

Bild: Shutterstock

DAS INDIVIDUELLE BERATUNGSANGEBOT

Mit dem Angebot fokussieren wir die Besonderheiten der digitalen Lehre in der Lehrerbildung. Dabei unterstützen wir Sie bei mediendidaktischen Fragen und erarbeiten entlang inhaltlicher, pädagogischer sowie technologischer Aspekte gemeinsam passende Möglichkeiten für Ihr Lehrkonzept. 

In der Beratung thematisieren wir beispielsweise Fragen wie:

  • Wie kann ich ein mediendidaktisch sinnvolles Konzept – sei es im Rahmen eines reinen Online-Angebotes oder einer Erweiterung der Präsenzlehre – entwickeln bzw. mein bisheriges Lehrkonzept sinnvoll um digitale Angebote ergänzen?
  • Wie kann ich digitale Angebote nutzen, um  
    • Inhalte zu vermitteln?
    • Studierende individuell zu fördern und zu betreuen?
    • meine Lehre effizient um aktivierende Elemente zu erweitern?
  • Wie kann ich synchrone und asynchrone Lehre sinnvoll miteinander verbinden?
  • Welche (Lern-)Apps oder Tools passen zu meiner Lehrveranstaltung und wie können diese zielführend und inhaltsorientiert in das didaktische Design eingebunden werden?
  • Welche (grundsätzlichen) Fragen sind beim Einsatz digitaler Angebote relevant, zum Beispiel im Hinblick auf datenschutzrechtliche Aspekte oder verschiedene Lehrformate?

Innerhalb der von uns aufgezeigten mediendidaktischen Möglichkeiten denken wir stets in Schulen umsetzbare Szenarien mit. Auf diese Weise möchten wir Sie in Ihrer Rolle als Multiplikatorin oder Multiplikator stärken.

Beratungstermine werden grundsätzlich innerhalb der wöchentlichen Sprechzeit am Mittwoch zwischen 10 – 11 Uhr angeboten. Individuelle Termine darüber hinaus sind nach Vereinbarung möglich. Um einen Termin und die passende Kommunikationsform zu vereinbaren, freuen wir uns über Ihre E-Mail. Aufgrund der aktuellen Lage finden Beratungsgespräche bevorzugt als Videokonferenz oder telefonisch statt.

Um eine optimale Vorbereitung und Durchführung der Beratung zu ermöglichen, bitten wir im Rahmen von Terminanfragen um eine kurze Skizzierung des jeweiligen Beratungsbedarfs. Es wäre hilfreich, wenn Sie Ihre Fragen zu beispielsweise mediendidaktischen Szenarien oder Einsatzmöglichkeiten digitaler Angebote dabei in Bezug zu Ihrem Lehrkonzept setzen.

Fort- und Weiterbildungsangebot

Mit unseren Fort- und Weiterbildungsangebote richten wir uns primär an Hochschullehrende in der Lehrerbildung und verfolgen das Ziel der Förderung digitalisierungsbezogener Kompetenzen. Unter Einbezug der Multiplikatorenrolle der Hochschullehrenden fokussieren wir verschiedene Fragen rund um digitale Lehr- und Lernszenarien und betrachten dabei beispielsweise Lehr-Lern- und Prüfungsformate, methodische Aspekte, sich verändernde Rollen von Lehrenden und Lernenden sowie sinnvolle digitale Lernangebote und Unterstützungsangebote.

Künftig werden regelmäßig Fortbildungen zu verschiedenen Themen und mit unterschiedlichen Formaten angeboten.

Kommende Termine

Online-Workshop

"Wer teilt, gewinnt! Open Educational Resources (OER) – freie Lern- und Lehrmaterialien für die universitäre Lehrer:innenbildung und Schulpraxis."

19.11.2021, 9:00 – 13:00 Uhr

Inhalte:

  • Was sind Open Educational Resources (OER)?
  • Wo sind OER zu finden und wie können sie genutzt werden?
  • Wie können OER selbst erstellt werden und welche Prinzipien sind dabei zu beachten? Welche (digitalen) Unterstützungsangebote können dabei hilfreich sein?
  • Inwiefern können OER Transfer zwischen Hochschule und Schulpraxis befördern?
  • Wie kann das Erstellen von OER-Materialien sinnvoll in die eigene Lehr-Lernpraxis integriert werden?

Die Inhalte werden durch konkrete Beispiele aus fachdidaktischen Seminaren der Geschichte und des Sports an der Universität Leipzig gerahmt. Dabei wird eine exemplarische OER-Plattform für die Umsetzung in der Lehrer:innenbildung an der Universität Leipzig vorgestellt.

Ziele:

Die Teilnehmer:innen
- lernen das Grundverständnis hinter OER kennen,
- sind sensibilisiert für wesentliche Prinzipien in der Nutzung und Erstellung von OER,
- lernen wichtige Aspekte und mögliche Hilfsangebote für Erstellungsprozesse von OER innerhalb der Lehre kennen,
- entwickeln Ideen für die Einbindung und Erstellung von OER-Materialien in der eigenen Lehre.

Termin: 19.11.2021, 09:00 – 13:00 Uhr

Format: Synchroner Online-Workshop. Der Zugang zum Videokonferenzraum ergeht vor dem Termin.

Hinweis: Der Workshop wird im Rahmen des HDS-Moduls 2 mit 4 AE im Handlungsfeld Methoden, Medien & Digitales (MMD) anerkannt.

Dozent:innen: Anja Neubert (Universität Leipzig, Didaktik der Geschichte), Philipp Deubel & Svenja Kehm (Universität Leipzig, Didaktik des Schulsports)

Anmeldung: Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmelden können Sie sich per E-Mail an praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de. Der Workshop ist auf 20 Teilnehmer:innen begrenzt.

Online-Fortbildung

„Einblick in Schullogin für Hochschullehrende in der Lehrer:innenbildung“

03.12.2021, 10:00 – 12:00 Uhr

Um die sächsischen Schulen bei ihrer pädagogischen Arbeit zu unterstützen, stellt der Freistaat Sachsen eine Auswahl digitaler Werkzeuge (wie OPAL Schule, Dateiablage bzw. Cloud oder LernSax) bereit. Der Workshop gibt einen Einblick in das Identitätsmanagementsystem (kurz: IDM) Schullogin.

Schullogin steht allen sächsischen Schulen zur Verfügung. Accounts erhalten sowohl Lehrkräften als auch Schülerinnen und Schülern und können via https://www.schullogin.de alle angebundenen Werkzeuge „mit einem Click“ bzw. einem Login erreichen.

In der Fortbildung wird gezeigt, wie mit IDM Schullogin der Zugang zu zentral bereitgestellten digitalen Werkzeugen erfolgt. Anschließend werden Einsatzszenarien für das IDM, Einsatzszenarien für die angebundenen Werkzeuge in Schule und Hochschule sowie Fragen zur Bedienung diskutiert.

Inhalte:

  • Aufgaben des IDM Schullogin
  • Einsatzszenarien für das IDM an Schulen und in der Lehrer:innenbildung
  • Angebundene Werkzeuge in Schullogin
  • Einsatzszenarien für die angebundenen Werkzeuge an Schulen und in der Lehrer:innenbildung

Am Ende des Workshops

  • kennen Sie das IDM Schullogin mit den zentral bereitgestellten Werkzeugen wie Opal Schule.
  • erhalten Sie Einblick in den schulischen Einsatz des IDM und der bereitgestellten Werkzeuge.

Termin: 03.12.2021, 10:00 – 12:00 Uhr

Format: Online-Fortbildung

Dozentin:nen: Sindy Riebek & Gregor Damnik (ZLSB, TU Dresden)

Kontakt und Anmeldung: bis zum 24.11.2021 an praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de // Begrenzung auf 15 Teilnehmende

Vergangene Termine

Online-Workshop

Erklärvideos in der Lehre – Vom didaktischen Einsatz bis zum eigenständigen Erstellen“

09.09.2021, 09:00 – 13:00 Uhr & 16.09.2021, 09:00 – 12:00 Uhr

Im Workshop werden konzeptionelle Aspekte der Erklärvideo-Erstellung und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten verschiedener Erklärvideo-Formate vorgestellt. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über ausgewählte Online- und Screencast-Tools sowie Film- und Schnitt-Software. Darüber hinaus wird betrachtet, wie Erklärvideos als Lehr- und Lernwerkzeuge sinnvoll in die (digitale) Lehre eingebunden werden können und welche urheberrechtlichen Aspekte dabei zu beachten sind.

Die Woche zwischen den beiden Workshop-Terminen können die Teilnehmenden für die Konzeption und Produktion eines eigenen Erklärvideos nutzen. Damit verbunden ermöglicht insbesondere der zweite Termin die Besprechung von individuellen Fragen und den Austausch zu Ideen, die während der Konzeptions- und Umsetzungsprozess entstehen.

Inhalte:

  • Welche Erklärvideo-Formate gibt es?
  • Was braucht es zur Erstellung eines Erklärvideos (Skript, Software, Technik)?
  • Wie sollten die Lehr-/Lerninhalte aufbereitet sein?
  • Wie kann ein Erklärvideo sinnvoll in die (digitale) Lehre eingebunden werden?

Ziele:
Die Teilnehmer:innen

  • können zwischen verschiedenen Erklärvideo-Genres wählen,
  • kennen verschiedene Einbindungsmöglichkeiten von Erklärvideos in die Lehre,
  • wissen um Aspekte rund um den Ton und die Bildgestaltung,
  • kennen eine Auswahl an benötigtem Equipment (Aufnahme- und Schnitt-Software, Tools zur Video-Erstellung),
  • kennen Plattformen für freie Lizenzen,
  • kennen die rechtliche Grundlage für die Einbindung von Multimedia-Inhalten in die Lehre.

Termine: 09.09.2021, 09:00 – 13:00 Uhr & 16.09.2021, 09:00 – 12:00 Uhr (zusammenhängende Termine)

Format: Online-Workshop (via Zoom) // Link ergeht vor dem ersten Termin

Dozentin: Jenny Traina (Medienpädagogin)

Kontakt und Anmeldung: bis zum 01.09.2021 an praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de // Begrenzung auf 14 Teilnehmende

Online-Workshop

„Selbststudium und selbstgesteuertes Lernen mit digitalen Medien unterstützen“

06.09.2021, 09:00 – 13:00 Uhr

Der Workshop geht der Frage nach, wie Selbststudienphasen im Rahmen der (digitalen) Hochschullehre so gestaltet werden können, dass selbstgesteuerte Lernprozesse seitens der Studierenden ermöglicht bzw. gefördert werden. Neben einem theoretischen Einblick in die Thematik wird der Blick auf die Lehrpraxis gerichtet, indem Erfahrungen und Ideen ausgetauscht sowie konkrete Möglichkeiten der Initiierung und Förderung selbstgesteuerten Lernens mit digitalen Medien erarbeitet werden.

Inhalte:

  • Was verstehen wir unter Selbststudium und selbstgesteuertem Lernen?
  • Welche Voraussetzungen sind im Rahmen selbstgesteuerten Lernens zu berücksichtigen?
  • Welche Rollen und Aufgaben kommen Lehrenden und Lernenden in Selbststudien- bzw. asynchronen Lernphasen zu?
  • Wie können Lehrende Selbststudienphasen mit Hilfe digitaler Medien so gestalten und begleiten, dass selbstgesteuertes Lernen ermöglicht und gefördert wird?

Ziele:

Die Teilnehmer:innen

  • kennen Merkmale und Voraussetzungen selbstgesteuerten Lernens sowie das Potenzial von digitalen Medien im Zusammenhang mit selbstgesteuertem Lernen,
  • leiten ihre Rolle sowie wesentliche Aufgaben- und Kompetenzbereiche als Lehrperson ab,
  • wissen um Gestaltungsmöglichkeiten und -prinzipien digitaler Selbstlernarrangements,
  • erarbeiten konkrete Möglichkeiten der Initiierung und Begleitung selbstgesteuerten Lernens mit digitalen Medien im Rahmen der eigenen Hochschullehre.

Termin: 06.09.2021, 09:00 - 13:00 Uhr

Format: Online-Workshop // Der Zugang zum Videokonferenzraum ergeht vor dem Termin

Dozent:innen: Daniel Roß & Julia Nickel

Kontakt und Anmeldung: bis zum 25.08.2021 an praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de // Begrenzung auf 15 Teilnehmende

Online-Workshop – Einblick in LernSax für Hochschullehrende in der Lehrer:innenbildung

LernSax ist eine Organisations- und Unterstützungsplattform, die in den meisten sächsischen Schulen eingesetzt wird. Sie ermöglicht Kommunikation in Klassen und Gruppen und stellt für Lehrer:innen und Schüler:innen eine geschützte Umgebung bereit, in der Aufgaben und Lernmaterialien bereitgestellt, Lösungen individuell abgegeben und Feedback leicht erteilt werden kann. Im Online-Workshop werden einige Werkzeuge von LernSax vorgestellt und wie diese nutzbringend im schulischen Alltag eingesetzt werden können. Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Hochschullehrende, die im Rahmen der Ausbildung von Lehramtsstudierenden auf LernSax Bezug nehmen bzw. dies zukünftig planen.

Inhalte:

  • Welche Stärken, Schwächen und Alleinstellungsmerkmale hat LernSax?
  • Welche Werkzeuge bzw. Aktivitäten bietet LernSax und wie können diese eingesetzt werden?
  • Was ermöglichen unterschiedliche Rollen in LernSax sowohl Lehrer:innen als auch Schüler:innen?

Nach aktiver Teilnahme an der Veranstaltung

  • kennen Sie die Plattform und ausgewählte Werkzeuge.
  • kennen Sie die Stärken und Schwächen der Plattform und erhalten Einblick in den schulischen Einsatz.

Termine: 29.06. & 06.07.2021, jeweils 15:15 – 16:45 Uhr (zusammenhängende Termine)

Dozent: Jörg Erbsmehl (Didaktik der Informatik, Universität Leipzig)

Ort: Online (Informationen folgen vor dem ersten Termin)

Anmeldung: bis 18.06.2021 an praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de (bereits ausgebucht, Warteliste)

Flipped Online-Workshop: Erstellen und Einsatz von interaktiven H5P-Inhalten

Im Workshop geht es um die Funktionsweisen sowie die (didaktischen) Potenziale des Tools H5P, mit dem interaktive Inhalte, wie z. B. Quizze oder interaktive Videos, leicht umgesetzt werden können. Der Workshop ist als Flipped-Angebot gestaltet: Mit einem Einführungsvideo eignen sich die Teilnehmenden die Möglichkeiten und Funktionsweisen von H5P vor dem Workshop in ihrem eigenen Tempo an und probieren anhand von ausgewählten Contents erste Inhalte aus. Im anschließenden, synchronen Online-Workshop werden Fragen geklärt und vor allem der didaktische Einsatz von H5P-Inhalten gemeinsam diskutiert. Außerdem werden Rahmenbedingungen thematisiert, die bei der Erstellung und Nutzung von H5P-Inhalten zu beachten sind.

Als digitale Umgebung des Workshops ist das Moodle der Universität Leipzig geplant, sodass H5P-Inhalte direkt ausprobiert und umgesetzt werden können.

Inhalte:

  • Was ist H5P und welche Möglichkeiten (Content Types) bietet die Software?
  • Wie können H5P-Contents erstellt werden?
  • Wie können H5P-Contents didaktisch sinnvoll als Lehr-Lernangebot eingesetzt und integriert werden?
  • Was ist im Hinblick auf die Erstellung und Nutzung von H5P-Contents zu beachten?

Nach aktiver Teilnahme an der Veranstaltung

  • können Sie eigene H5P-Contents selbstständig erstellen.
  • wissen Sie, worauf bei der Erstellung und Nutzung zu achten ist.
  • können Sie einschätzen, für welche didaktischen Szenarien bzw. Lernziele H5P-Contents sinnvoll sind.
  • wissen Sie, wie Sie eigene und externe H5P-Contents in Ihre Kurse auf der Lernplattform Moodle integrieren können.

Termin: 11.06.2021, 9:30 – 12:00 Uhr mit vorgeschalteter Selbstlernphase ab 01.06.2021

Dozentin: Kristin Narr

Ort: Online (Informationen folgen vor Start der Selbstlernphase)

Anmeldung: bis 21.05.2021 an praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de

Digitale Prüfungen – Von der Planung bis zur Durchführung

Die Veranstaltung thematisiert, was im Rahmen digitaler Prüfungen zu beachten ist und welche verschiedenen Möglichkeiten es an der Universität Leipzig zur Umsetzung von Online-Prüfungen gibt. Im ersten Teil erhalten die Teilnehmenden Informationen rund um die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung digitaler Prüfungen, die sowohl inhaltliche als auch technische Aspekte betreffen. Im zweiten Teil können die Teilnehmenden eigene Fragen einbringen und Erfahrungen austauschen. Die beiden Dozentinnen können dazu verschiedene Hinweise weitergeben, die der E-Learning-Service durch die Begleitung bisheriger digitaler Prüfungen von verschiedenen Institutionen der Universität Leipzig sammeln konnte.

Inhalte:

  • Welche Unterschiede weisen digitale Prüfungen zu analogen Prüfungen auf und welche Entscheidungen sind diesbezüglich vorab zu treffen?
  • Wie können (insbesondere schriftliche) digitale Prüfungen lernzielorientiert erstellt werden?
  • Welche inhaltlichen als auch technischen Aspekte sind in Bezug auf die Vorbereitung,
  • Durchführung und Nachbereitung digitaler Prüfungen zu berücksichtigen?
  • Welche Umsetzungsmöglichkeiten und digitalen Unterstützungsangebote bietet die Universität Leipzig für digitale Prüfungen?

Nach aktiver Teilnahme an der Veranstaltung

  • können Sie sich kriteriengeleitet für passgenaue digitale Prüfungsformen und deren Umsetzung mittels digitaler Unterstützungsangebote entscheiden.
  • kennen Sie wesentliche inhaltliche, technische und rechtliche Aspekte für die Planung, Durchführung und Nachbereitung von Online-Prüfungen.

Termin: 21.05.2021, 10:00 – 12:00 Uhr

Dozentinnen: Konstanze Pabst & Stefanie Falck (E-Learning-Service)

Ort: Online (Informationen folgen vor dem Termin)

Anmeldung: bis 14.05.2021 an praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de

Erstellen digitaler Lehr-Lernumgebungen am Beispiel von Moodle-Kursen

Der ganztägige, offene Workspace bietet Lehrenden einen interaktiven Raum, gemeinsam an der individuellen Vorbereitung von Moodle-Kursen (auch unter Einbindung von bspw. Videokonferenz- oder Chatdiensten sowie externen Inhalten) für das Sommersemester zu arbeiten. Nach einem kurzen Impuls zu mediendidaktischen Aspekten für die Gestaltung von online Lehr-Lern-Umgebungen bleibt ausreichend Zeit für die Erstellung eigener Moodle-Kurse mit der Möglichkeit, untereinander in den Austausch zu bestimmten und individuellen konzeptionellen und praktischen Fragen zu gehen.

Termin: 22.03.2021, 9 – 16 Uhr

Dozent:innen: Franziska Brenner und Daniel Roß

Hinweise: online Workspace unter Einsatz von Breakout-Räumen, Teilnahme gern mit eigenem Moodle-Kurs (Kurs bitte vorher beantragen), das konkrete Programm folgt vor der Veranstaltung

Anmeldung: bis 15.03.2021 (praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de)

Informationsveranstaltung: Digitale Prüfungsformate an der Universität Leipzig

Die Veranstaltung bietet Lehrenden konkrete Anhaltspunkte, die im Rahmen digitaler Prüfungen zu beachten sind und welche verschiedenen Möglichkeiten an der Universität Leipzig zur Umsetzung von Online-Prüfungen vorhanden sind. Dabei werden auch konkrete Fragen und Herausforderungen aus der Lehr- bzw. Prüfungspraxis der Teilnehmenden mit einbezogen.

Inhalte:

  • Digitale Prüfungsformen: Von schriftlichen E-Klausuren, über E-Portfolios bis hin zu mündlichen Prüfungen
  • Fragen der Konzeption und Organisation von digitalen Prüfungen
  • Umsetzungsmöglichkeiten und digitale Unterstützungsangebote

Nach der Teilnahme an der Veranstaltung sind die Teilnehmer:innen in der Lage,

  • sich kriteriengeleitet für passgenaue digitale Prüfungsformen und deren Durchführung mittels digitaler Unterstützungsangebote zu entscheiden.
  • Online-Prüfungen unter Einbezug technischer und rechtlicher Fragen zu planen.

Termin: 12.03.2021 (Fr.), 10 – 12 Uhr

Dozentinnen: Konstanze Pabst & Stefanie Falck (E-Learning Service, Universität Leipzig)

Ort: online (Link zum virtuellen Veranstaltungsraum folgt vor dem Termin)

Anmeldung: bis 10.03.2021 an praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de

Erklärvideos in der Lehre – Vom didaktischen Einsatz bis zum eigenständigen Erstellen

Der anwendungsorientierte Workshop gibt Einblick in konzeptionelle Aspekte der Erklärvideo-Erstellung und stellt eine Unterstützung für die konkrete Umsetzung dar. Darüber hinaus werden Möglichkeiten der didaktischen Einbindung in die (digitale) Lehre aufgezeigt. U. a. stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:

  • Welche Erklärvideo-Formate gibt es?
  • Was braucht es zur Erstellung eines Erklärvideos (Software, Technik, didaktische Materialien)?
  • Wie sollten die Lehr-/Lerninhalte aufbereitet sein?
  • Wie kann ein Erklärvideo sinnvoll in die (digitale) Lehre eingebunden werden?

Als Rahmen für Umsetzungsfragen sowie zur Reflektion des eigenen Umsetzungsprozesses ist der Tagesworkshop mit einem Follow-Up-Termin verbunden. Dieser ist ein freiwilliges Angebot zur gemeinsamen Reflektion und eventuell noch benötigter Unterstützung bei der individuellen Umsetzung.

Termine: 09.03.2021, 9 – 13 Uhr & 18.03.2021, 09 – 11 Uhr

Dozent:innen: Jenny Traina & Daniel Roß

Hinweise: Präsenz-Workshop mit einem optionalen Follow-Up (ggf. digitale Umsetzung) // Bitte beachten, dass es sich um zwei zusammenhängende Termine handelt

Anmeldung: bis 01.03.2021 (praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de)

Datenschutz & Urheberrecht – Risikobewertung und Risikominimierung in der digitalen Hochschullehre

Der zweiteilige Workshop soll den Teilnehmer:innen eine realistische Einschätzung der mit digitaler Hochschullehre verbundenen rechtlichen Risiken ermöglichen sowie Wege der Risikominimierung aufzeigen. Konsequent anwendungsbezogen werden dazu die dienstrechtlichen Rahmenbedingungen sowie datenschutz- und urheberrechtliche Herausforderungen verschiedener digitaler Tools erläutert.

Termine: 15.01. & 22.01.2021, je 10 – 11 Uhr

Dozent: Dr. Philip Siedenburg

Hinweise: online Workshop // Bitte beachten, dass es sich um zwei zusammenhängende Termine handelt

Anmeldung: bis 08.01.2021 (praxisdigitalis(at)uni-leipzig.de)

Digitale Lehre weiterentwickeln - Kollegialer Austausch zu Moodle-Tools

Ausgehend von den vielfältigen Erfahrungen der Lehrenden am ZLS mit dem Einsatz digitaler Tools in der Lehre möchten wir ausgewählte Tools der Lernplattform Moodle in einem kollegialen Austausch diskutieren. Für welche Zwecke haben sich welche Tools bewährt? Welche Herausforderungen gehen mit welchen Tools einher?

Ziele:

  • mediendidaktische Einsatzmöglichkeiten und Herausforderungen von Moodle-Tools benennen
  • Stärkung mediendidaktischer Kompetenzen der Lehrenden
  • Transfer für die innovative Nutzung von digitalen Tools in der Lehre nach der Pandemie-Zeit
  • Problem- und Bedarfsanalyse von Moodle-Tools für den Austausch mit dem E-Learning-Service sowie künftige Fort- und Weiterbildungen für die Lehrenden

Inhalte:

  • Für welche didaktischen Szenarien wurden welche Tools im Moodle genutzt?
  • Was hat gut funktioniert? Welche Schwierigkeiten gab es?
  • Strukturierter und angeleiteter kollegialer Austausch zur Frage, welche Lösungsideen bzw. Erfahrungen weitergegeben werden können.
  • Wie können unsere Erfahrungen für einen Transfer zu sinnvoller und guter Lehre mit digitalen Angeboten nutzbar gemacht werden, auch für die wiederkehrende Zeit von Präsenz- oder Blended-Learning-Formaten?

Termin: 07.09.2020, 9 – 13 Uhr
Ort: ZLS, Raum 131
Moderation: Annett Ammer-Wies, Veit Polowy und Daniel Roß

Das könnte Sie auch interessieren

Moodle-Hilfekurs: Lehre.digital

mehr erfahren

Moodle-Kurs zum Hybriden Lehren an der UL

mehr erfahren

e-Learning-Service: Beratung und Schulung

mehr erfahren

Hilfestellungen für digitale Veranstaltungen

mehr erfahren

Das aktuelle und sachsenweite Kursangebot des HDS

mehr erfahren

Angebote des HDS zum Semesterstart 2020/21

mehr erfahren